Viele viele kleine Welpen - machen echt müde

 

Heute geht es unserer Yunamaus schon viel besser. Der kleine Speckebauch ist wieder rosa und sie schleckt und kratzt viel weniger. Das einzige, das noch nicht zu 100% ok ist, ist ihr ständiger Harndrang.

 

Nachts geht es super. Sie wartet brav in ihrer Box bis wir sie herausholen und sie unten auf den Rasen tragen. So einen Chauffeur hätte ich auch gerne ;) Es ist allerdings nicht davon auszugehen, dass die Dame sich selber zu Wort meldet. Wach sitzt sie dann in der Box und kaut auf ihrer Decke rum oder starrt einfach raus. Alles läuft also über den Wecker. Die "Nicht-Melde" Taktik übernimmt sie leider auch für den Tag. Gerade unten gewesen, streunt sie oben durch die Wohnung und schwubs hockt sie sich hin. Sobald wir dann unten sind muss sie selbstverständlich nicht mehr und schaut uns verdattert an, was wir schon wieder unten wollen. Zum Glück haben wir das Hundewissen und die Geduld es so zu nehmen wie es ist ;)

 

Nun zum wesentlichen Teil des Tages. Die Welpenschule :D YAYYY!!! Ich muss mich entschuldigen, wir haben leider keine Bilder :( Ohhhhhhh. Es war so bitterbitterkalt, das die Gruppe statt 90 nur 60 Minuten ging. Die langten aber für uns alle und endete bei dem rumstehen mit halb verfrohrenen Zehen und Fingern.

Wir "Frischlinge" waren eine Frensh Bulldog, ein Minimini Jack Russel, zwei Terrier Mischlinge, ein schwarer Jaghundmischling und unsere Yuna. Beim Welpenspiel durften alle Hunde miteinander toben, auch die "Fortgeschrittenen" Gruppe mit den 3-4 Monate alten Wuffies. *Uff, die sind aber ein wenig rabiat* Dachte sich unser Eumel und stürzte sich erst mal auf den für sie ca. kniehohen Minimini Jack Russel Welpen. Die beiden verstanden sich prächtig und tollten immer wieder miteinander herum. Auch die anderen Welpen fand Yuna widererwarten total klasse und verfiel ab und an in ein aufgeregt verspieltes Bellen. Die Schüchternheit der allerersten Hundebegegnung ist sie also los. (Ich wiederhole, bei der allerersten Begegnung der zwei weißen Zwergpudel aus der Nachbarschaft quietschte sie vor Schreck und machte unter sich obwohl die beiden Hunde noch einen halben Meter entfernt waren und total lieb)

Wie verwandelt rannte sie hin und her und tobte und tollte. Es war die reinste Freude.

 

Im anschließenden Lehrteil lernten wir gemeinsam wie wir einem Reiz nicht nachlaufen, sondern relaxt an Frauchens Seite bleiben. Wir wurden aufgereiht und eine Person warf einen Quietschenden Ball vorbei an allen Hunden. Nach einer deutlichen Zurechtweisung "NEIN" begriff sie, dass sie nicht hinterher laufen sollte und blieb brav an meiner Seite - mit dem festen Blick am Ball ;) Danach lernten wir, das ein offener Futterbeutel nicht bedeutet das man sich einfach was nehmen darf. Hier brauchten wir zwei Anläufe, dann benötigten wir nicht mal mehr ein nein. Sie blickte die Leckerchen an, dann mich und beschloss *Nagut, ich fahr wohl sicherer wenn ich hier sitzen bleibe.* Überschwängliches Loben und krabbeln zeigten ihr das es die richtige Entscheidung war :)

 

Dann war die Stunde auch schon rum. Yuna und einer der Terrier Mischlinge rannten noch eine Weile um die Wette und verbrauchten ihre Rest Energie. Im Auto angekommen dauerte es geschätzt 30 Sekunden da war sie eingeschlafen.

 

Für das Besuchstraining kamen zuhause noch 2 Freunde von Jens vorbei. Bisher nimmt sie Besucher total relaxt an, verfolgt sie aber sobald sie das "Rudel" verlassen um mal ins Bad oder die Küche zu gehen um abzuchecken was da wohl passiert.

 

Und immernoch war der Tag nicht zu Ende. Dummerweise dachte ich, *shame on me* dass es eine grandiose Idee wäre Yuna Leinöl einzumassieren. Sie hatte so trockenes Fell und Haut und die richtige Creme war heute nicht zu organisieren. Hätte ich gewusst, dass mein Hund kurz darauf stinkt wie ein Fischereihafen in Spanien... nun ja, passiert ist passiert. Ich habe ein tolles, nachfettendes Shampoo für Welpen und die Badewannen Sozialisierung hatten wir schon begonnen. Der Badewanne war sie generell von Anfang an positiv aufgeschlossen. Wir haben sie schon ein paar mal hinein gesetzt und das Wasser laufen lassen. Das fand sie total interessant und trank direkt aus dem Wasserstral, landete sogar vermehrt mit ihrer Birne darin. *Schüttel* wie unerwartet. Die Knutschkugel bekam also heute ihr allererstes Bad. Sie nahm es total gelassen bis sie ihren Kopf wieder ins Wasser hielt. Das fand sie eher unschön und zitterte von da an ein wenig. Im allgemeinen fühlte sie sich aber ok und das trockenrubbeln von Herrchen UND Frauchchen war auch ganz ok. So viel Zuneigung :) Nach vielem toben und randalieren durch die Wohnung und dem Kuscheln auf der Decke war sie dann auch schnell wieder trocken.

 

Fertig vom Tag schliefen Hundekind und Hundemama auf dem Sofa ein (fotos oben). Harmonie Pur.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    TiSu (Sonntag, 24 Februar 2013 00:01)

    Eumel :-)

  • #2

    sky-australianshepherd (Sonntag, 24 Februar 2013 11:08)

    Das war aber ein sehr aufregender Tag für Euch alle. Also ich fette mein Hund lieber von innen nach aussen ein, als aufs Fell bzw. Haut. Freue mich auf die nächsten New's. Grüssle an alle

  • #3

    Jill Heyer (Sonntag, 24 Februar 2013 14:11)

    Hahaha Ja das mit dem "von innen fetten" werden wir wohl ab jetzt auch lieber so handhaben xD

  • #4

    Juicer Review (Mittwoch, 17 April 2013 12:32)

    I just shared this upon Myspace! My buddies will really want it!