Ein Lehrreicher Tag.

Miss Drolli hat den letzten Arbeitstag dieser Woche, genau wie die vorherigen sehr gut überstanden. Was Frauchen heute lernen durfte - hast du ein Meeting im offenen Raum, nehme eine Leine mit :D Yuna findet schnell, viele Freunde und schließt sich beim geringsten Gefühl von Langeweile gerne dem nächsten "Freund" an und folgt ihm bis zum Platz. Das ist jetzt generell nicht so schlimm. Für einen Meetingpartner der alle 30 Sekunden durch ein "Yuna... hey... eeep epepepep... komm her" unterbrochen wird allerdings auf Dauer etwas nervig (Danke Maria für deine Geduld und Hundeliebe). So sind wir kurzerhand auf die Schoßhundoption umgestiegen und wurden sogleich von meiner lieben Kollegin Alina (die neben ihren Handyfotos auch richtig Professionelle Bilder schießt) mit der Handykamera festgehalten.

 

Frauchen war heute in Trainierlaune. Neben dem obligatorischen Sitz, Down, Sitz, Down, sind wir nach der Arbeit in den Park gefahren und haben an der Schleppleine Fokussierung geübt. Wir sind jetzt bei 5-8 Metern - wenn ich weiter weg bin und sie merkt es höre ich es hinter mir rasseln (Hundemarke) und nach wenigen Sekunden werde ich von der Schnute überholt. Zudem arbeite ich hart daran der jungen Dame Apportieren bei zu bringen. Komischerweise trägt sie die ersten 2-3 male den Beutel bis zu mir und ist total wild drauf ihn halb leer zu fressen, danach hat sie allerdings entweder garkein Interesse mehr daran hinterher zu laufen oder sie fängt an das Apportel tot zu schütteln und irgendwo liegen zu lassen -.- da muss ich wohl noch mal nachlesen wie wir das perfektionieren.

 

Nach einer weiteren Runde "Wir springen keine fremden AN und NEIN auch nicht dran vorbei" ging es erst mal nach hause schlafen. Die Ruhe war bitter nötig, sie wabbelte und oinkte im traum - neue Gehirnwindungen geschlossen.

 

Wieder fit schmissen wir uns in Schale und holten Herrchen von der Arbeit ab. Mit 11 Wochen wollten wir den nächsten Schritt der Sozialisierung angehen, Fussgängerzone.

Da Jens mitten in Altona arbeitet, war die Innenstadt mit ihren vielen Gerüchen (Geräusche kratzen little miss sunshine ja so garnicht) schon spannend genug. 10 Meter in 2 Minuten yeyyy wir kamen voran wie eine Oma mit Rolator. Aber was solls, da müssen wir drei durch. Je mehr sich Yuna daran gewöhnt hatte desdo öfter holten wir sie einfach aus ihrem Schnüffelwahn und gingen weiter. Da ich nicht ständig "Yuna" "Yuna komm" "Yuna komm weiter" "Yunaaaaa" "Yuna komm jetzt" "Yuna komm her" rufen möchte habe ich mir angewöhnt zu schnalzen und eine Laola über die Leine weiter zu geben. Madame versteht wenn sie nicht zu sehr abgelenkt ist und geht meist weiter. Bewegt sie sich nicht weiß ich "Wow, das muss echt gut riehen." und lasse ihr noch ne Sekunde.

 

Im Altonaer Bahnhof hatten wir dann endlich die Athmosphäre die wir uns vorgestellt hatten. Viele Menschen, viele Gerüche und der Hund blieb aufgeregt aber cool, neugierig aber nicht angespannt. Wir holten uns noch was zum Naschen und machten uns auf den Weg zurück zum Auto - dabei übten wir noch mal "Links von Frauchen" gehen - jedes mal wenn sie hochschaut sage ich "Bei Fuss". 

 

So viel Input an einem Tag. Ich bete für eine ruhige und erholsame Nacht :D denn es ist 00:00 Uhr und meine Augen fallen zu.

 

...Ach, dieses Video wollte ich euch nicht vorenthalten. Ich habe für Yuna Banane/Birne/Joghurt Eis gemacht. xD Fasziniert, begeistert aber ab und zu erschreckt von dem kalten Ding suchte sie nach dem richtigen Ort dieses kalte etwas zu vernaschen. Yuna ist also ein Eis Fan :D

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    TiS (Samstag, 02 März 2013 01:04)

    Abgefahrener Napf!