Die Entscheidung für einen Welpen

 

Für Hundemenschen stellt sich irgendwann im Leben die Frage: "Bin ich bereit für einen eigenen Welpen?"

Bei Jens und mir kam diese Frage schon vor 2 Jahren, aber immer beantworteten wir sie mit "Nein!", denn entweder kam die Ausbildung oder beruflicher Stress dazwischen. Mitte 2012 schloss Jens sein Studium ab und wir beschlossen das wir uns so langsam umschauen könnten nach einem passenden Leckerlischnorrer. Ganz unverbindlich. Und überhaupt welche Rasse könnte es sein? Und welches Geschlecht? Einen Hund aus der Rettung? Einen Welpen? Ein Abgabetier eines Züchters? Und... schon waren wir mittendrin in der Planungsphase.

 

Die Antwort auf die Welpenfrage lautete jetzt "JA! Wir wollen einen Welpen, eine kleine Hundedame."

 

Bei den vielen Rassen fällt es einem so gar nicht leicht sich zu entscheiden. Dackel kommen meiner Gartenliebe nicht so wirklich nach. Cocker finde ich entzückend, Jens aber nicht. Elos sind die perfekten Familienhunde und auch für Wohnungen geeignet - ihr Aussehen und Charakter sind umwerfend - es gibt Züchter gleich in der Nähe... Aber was ist denn eigentlich mit einem Aussie? Die Aussie Liebe steckt ja immerhin in der Familie.

 

Mit Mila, deren Geburt wir miterlebt haben und Tessy der wunderschönen red Tri Lady, hat Schwiegermama zwei wahnsinns Aussies die man nur lieben kann. Mila war zu der Zeit schon Trächtig und wir ulkten ein wenig herum wie es wäre einen Aussie zu haben. Ich plante mit unserem Hund die Begleithund Prüfund abzulegen und auch ZOS (Ziel Objekt Suche), Dogdancing oder andere Spaß und Kopf Arbeiten auszuprobieren. Mama schlug vor: "Wenn bei dem Wurf eine kleine, ruhige Maus dabei ist könnte man ja auch über einen Aussie nachdenken." Auch Freunde der Familie bestätigten uns das auch ein Aussie ein Bürohund sein kann. Mit guter Beschäftigung in den Pausen und ein wenig Kopfarbeit wirds schon hinhauen.

 

PLING viel bei mir und Jens der letzte Zweifel ab. Ein Aussie? Das schaffen wir.

 

Wir planten uns den Wurf anzusehen, abzuwarten wie der Charakter der Wommies sein würde und uns dann zu entscheiden ob eine der kleinen für uns in Frage käme. In den ersten Tagen beobachtete Marita die drei kleines süßesten Mädchen des Wurfes und sagte uns welche eventuell in Frage kämen. Um Weihnachten, nach ein paar Tagen Beobachtung durch Jens und mich stand es für uns fest. Die kleine red merle Maus die Mila so gleicht wird unsere Yuna sein.

 

Seither haben wir fleißig eingekauft, gelesen, vorbereitet, Giftplanzen entsorgt, Barfpläne gelesen und und und...

 

Schwubbbs ist sie 5 1/2 Wochen alt und ihr Einzug kommt immer näher. Ab jetzt werden wir ihre Fortschritte, Untaten, Niedlichkeitsexplosionen und alles weitere das wir für mitteilenswürdig halten hier festhalten :)